Gruppenleitergrundkurs

Der Gruppenleitergrundkurs richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren, die Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben bzw. eine Gruppenstunde leiten oder mitgestalten möchten. 

In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden an zwei Wochenenden die Grundlagen der Gruppenarbeit kennen. Wir freuen uns auch sehr, wenn ihr bereits erste Erfahrungen aus der Jugendarbeit mitbringen könnt.

Das könnt ihr vom Gruppenleitergrundkurs erwarten:

  • Neue Spiele für die Gruppenarbeit
  • Praktische Hinweise zur Planung und Durchführung einer Gruppenstunde
  • Hinweise zu rechtlichen Fragen
  • Hilfestellungen zu Konfliktlösungsstrategien
  • Hinweise zur Spielepädagogik
  • Prävention vor Kindeswohlgefährdung
  • Informationen zu Adolph Kolping
  • Informationen zu den Verbandsstrukturen der Kolpingjugend
  • Hinweise zur Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen
  • Gemütliches Beisammensein

Freizeitleiterkurs

Der Freizeitleiterkurs ist eine Aufbauschulung für Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren, die bereits ihren Gruppenleitergrundkurs absolviert haben und in Zukunft eine Ferienfreizeit leiten oder mitgestalten möchten. 

Der Freizeitleiterkurs soll an einem Wochenende praktische Hinweise für die Planung und Durchführung von Ferienfreizeiten oder Wochenendausflügen vermitteln. Neben den organisatorischen Problemen, wird es besonders auch um Konflikte innerhalb der Gruppe oder des Teams und Hilfestellungen zu deren Lösung gehen.

Das könnt ihr vom Freizeitleiterkurs erwarten:

  • Praktische Hinweise für die Planung und Durchführung von Ferienfreizeiten und Wochenendveranstaltungen
  • Hinweise zum Umgang mit organisatorischen Problemen
  • Hilfestellungen zu Konflikten innerhalb der Gruppe oder im Team
  • Hinweise zu rechtlichen Fragen
  • Spiel- und Bastelvorschläge
  • Tipps für die Programmgestaltung
  • Gemütliches Beisammensein

Grenzenlos verspielt

Bei Grenzenlos verspielt handelt es sich um eine eintägige Schulungsveranstaltung, die interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen weitere Anreize für die Gestaltung von Gruppenstunden oder Programmpunkten auf Ferienfreizeiten liefern soll. So fanden bereits verschiedene Kurse unter verschiedenen Mottos statt.

  • Stadtspiele (2009)
  • Das ECHTE Leben spielt sich draußen ab (2008)
  • Ritterspiele (2007)
  • Nachts sind alle Katzen schwarz!? (2006)
  • Die Karawane zieht weiter… (2005)
  • und weitere 

 

 

Teilnahmebedingungen Kolpingjugend Diözesanverband Köln

- nachfolgend Träger genannt –

 

  1. Anmeldung und Vertragsabschluss

Den Freizeiten und Kursen des Trägers kann sich grundsätzlich jede/r anschließen, sofern für das jeweilige Programm keine Teilnahmebeschränkung nach Alter, Geschlecht usw. angegeben ist. Bei begrenzter Teilnehmer/innenanzahl zählt die Reihenfolge der Anmeldungen. Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen und wird erst mit dem Zahlungseingang gültig. Bei Minderjährigen ist die Anmeldung von einem Erziehungsberechtigten zu unterschreiben. Maßgeblich für den Vertragsabschluss sind allein die Ausschreibung und diese Geschäftsbedingungen (die mit Vertragsabschluss akzeptiert werden). Mündliche Nebenreden sind unwirksam, solange sie nicht vom Träger schriftlich bestätigt worden sind.

 

  1. Zahlungsbedingungen

Bitte das Stichwort und den Namen der Teilnehmerin/des Teilnehmers bei der Zahlung angeben. Nach der schriftlichen Anmeldung und dem Zahlungseingang erhält der/die Teilnehmer/in eine Anmeldebestätigung, in der Regel per Email.

 

  1. Rücktritt, Umbuchung, Ersatzperson

Der/die Teilnehmer/innen können vor Beginn der Veranstaltung vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss aus Gründen der Nachprüfbarkeit schriftlich erfolgen. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist das Eingangsdatum der Rücktrittserklärung beim Träger. Der/die Teilnehmer/in kann sich mit Zustimmung des Trägers durch eine geeignete Ersatzperson vertreten lassen. Tritt der/die Teilnehmer/in vom Vertrag zurück oder tritt er/sie ohne vom Vertrag zurückzutreten die Veranstaltung nicht an, kann der Träger eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Vorkehrungen verlangen. Der Träger kann seinen Schaden konkret berechnen.

 

  1. Rücktritt durch den Träger

Wird die vom Träger festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist er berechtigt, die Veranstaltung abzusagen. Den gezahlten Teilnehmerbetrag erhält der/die Teilnehmer/in in voller Höhe unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche entstehen nicht.

 

  1. Haftung

Der Träger haftet als Veranstalter von Veranstaltungen für

  1. die gewissenhafte Veranstaltungsvorbereitung
  2. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger

III. die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung

  1. die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen

Dem Veranstalter ist es erlaubt Veränderungen des Programms, mit welchem geworben wurde, durchzuführen. Erstattungen für nicht durchgeführte oder in Anspruch genommene Einzelleistungen erfolgen nicht. Entsprechend der Ortsüblichkeit des jeweiligen Zielortes oder -landes. Soweit die Ortsüblichkeit maßgebend ist, ist dies in der Reisebedingung oder durch besondere Hinweise ausdrücklich hervorgehoben. Der Träger haftet nicht für Leistungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung lediglich vermittelt werden und die in der Veranstaltungsaussehreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet sind, auch dann nicht, wenn die örtliche Freizeitleitung an diesen Veranstaltungen teilnimmt.

 

  1. Versicherungsschutz

Der/die Teilnehmer/in bzw. dessen/deren Erziehungsberechtigte/r haben für ausreichenden Versicherungsschutz selbst zu sorgen.